Michaela Merz


Leave a comment

Die Saison ist eröffnet


Ich gehe leidenschaftlich gerne paddeln, stehend auf dem Brett. Im Winter ist die Schweiz für diese Sportart ungeeignet. Der Grund ist einfach, man weiss wirklich nie, ob die eigene Stabilität den Wetterbedingungen widerstehen kann. Ab und zu kann sie es eben nicht. Im Winter hat das Wasser 5 Grad Celsius und ein Bad im See könnte tödlich enden. Dafür lebe ich viel zu gerne.

Darum sehne ich mich nach steigender Wassertemperatur und ruhigen Windverhältnissen. Das letzte Wochenende war das Wasser bei 7 Grad und die Windverhältnisse schienen stabil zu sein. Ich war nicht zu halten. Ausgerüstet mit Schuhen, Handschuhen, Mütze und Schwimmweste bin ich in See gestochen. Die Ruhe war unbeschreiblich. Die Stille, die Kälte aber mit wärmenden Sonnenstrahlen, die Einsamkeit (da gib es kein Telefon und keine anderen Wassersportler). Ich habe das unbeschreibliche Gefühl des inneren Friedens genossen. Es war einfach toll. Ich bin endlich nach Wochen innerer Trauer zur Ruhe gekommen.

Aber die Natur war wie so oft unberechenbar. Trotz Wettervorhersage, die eigentlich keinen Wind beinhaltete, ist Wind aufgekommen. Klar bin ich nur am Ufer entlang gepaddelt und klar hätte ich jederzeit abbrechen und an Land gehen können, aber dann hätte ich mein Brett mindestens 2 Kilometer zurücktragen müssen. Der Wind wurde stärker und ich konnte nicht mehr stehen und musste mich hinknien, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren. Das Paddeln wurde einseitig – immer nur die rechte Seite und dadurch wirklich anstrengend. Ich spürte das kalte Wasser aber kalt hatte ich nicht.

Ohne Unfall und ohne unfreiwilliges Bad habe ich meine Start Position wieder erreicht. Die Saison ist somit eröffnet. Und der Respekt zur Übermacht der Natur wurde wieder mal deutlich. Ich freue mich auf den Sommer!

Bildquelle: pixplosion / pixelio.de


Leave a comment

Wasserski im Herbst


778373_web_R_K_by_Martina Goslar_pixelio.de

Es ist Ende September. Der Himmel ist grau und bewölkt und es windet kräftig. Ich muss ehrlich sein und sagen, an diesem Sonntagmorgen habe ich gar keine Lust in das Seewasser zu steigen, um den Rausch des Wasserskifahrens zu erleben. Am liebsten wäre mir, wenn es wegen zu viel Wind abgesagt werden würde. Selber absagen traue ich mich nicht, da ich die Stunde bezahlen müsste und noch dazu wie ein Versager und Weichei da gestanden hätte. Continue reading


Leave a comment

Offene Rennbahn Oerlikon – Verlängerung der Ferien


This slideshow requires JavaScript.

Der Sommer geht zu Ende. Wir sind zurück aus den Ferien und der Alltag hat wieder begonnen. Aber da draussen noch Sommer in Höchstform herrscht, versuchen wir uns mit dem Unvermeidlichen auseinander zu setzen. Nach der Arbeit und der Schule machen wir mit meinen Jüngsten Sachen, die die Ferienstimmung verlängern. Continue reading


Leave a comment

Formula E in Zürich


This slideshow requires JavaScript.

Ich gebe es zu, ich habe noch nie verstanden, wie sich Menschen dafür begeistern können in der prallen Hitze zuzuschauen, wie schnelle Autos in endlosen Schleifen an ihnen vorbei rasen. Immer wieder. Wzum, Wzum, Wzum.

Ich habe nie Einwände vorgebracht, wenn einer der mir vertrauten Herren den Sonntagnachmittag bei bestem Wetter daheim vor dem Fernseher verbringen wollte. Jeder von uns hat komische Vorlieben. Continue reading


Leave a comment

Seenot auf dem Zugersee


Es ist ein unglaublicher Tag. Ende April und die Temperatur klettert über 25 Grad. Sonne mit ein paar Schleierwolken. Ich bin nicht mehr zu halten. Zusammen mit meinem Jüngsten packen wir unsere Stand up Paddle und fahren zum Zugersee. Der Zugang ist ideal, direkt vom Parkplatz ins Wasser. Continue reading


Leave a comment

ZSC gegen den EHC Biel


Es war ein guter Abend an diesem Eishockey Match zwischen dem ZCS und EHC Biel im Hallenstadion in Zürich.

Zum einem wurde mit mir so viel geflirtet wie schon lange nicht mehr. Ich wurde sogar ein paar Mal Fräulein genannt. Was mir schon eine Ewigkeit nicht mehr passiert ist. Continue reading


Leave a comment

Wenn das Hallenbad mehr Geld mit Parkgebühren als mit Eintritten verdient


Ich wollte schwimmen gehen. Es war elend kalt, Samstag in den Winterferien kurz nach dem Mittag. Da ich anschliessend gross einkaufen wollte, nahm ich das Auto. Das war schon mal ein grosser Fehler. Oerlikon, wo die Messehalle steht, war mit Autos zubetoniert. Nichts ging. Ich bog in die kleine Quartierstrasse, wendete und fuhr wieder nach Hause. Continue reading