Leben in Zeiten von Corona X – Rettungsschiff


Ich wollte bei meiner Mutter sein. Bin es aber nicht, weil das Land, in dem sie wohnt auf die Liste der Risikoländer gesetzt wurde. Das war ein Schock für mich. Meine Mutter geht auf die 80 zu, ist verwitwet und obwohl sie sehr selbständig ist, braucht sie Hilfe. Ich versprach ihr im September zu ihr zu kommen und ihr in Haus und Garten zu helfen, wo es notwendig ist. Als ich die Nachricht lass, dass das Land ab Montag auf der Quarantäneliste steht, musste ich erst herausfinden, was das bedeutet. Die Massnahmen sind drakonisch. 10 Tage lang in der Isolation nach der Rückkehr und das auch ohne Symptome und auch bei einem negativen Test. Damit ich mein Sohn nicht gefährde, müsste ich 10 Tage lang in meinem Zimmer bleiben.

Read More »

Life in times of Corona X – emergency shuttle


I wanted to be with my mother. But unfortunately, I am not, because the country where she lives has been put on the list of risk countries. That was a shock for me. My mother is approaching the age of 80, is widowed and although she is very independent, she needs help. I promised to visit her in September and to help her in the house and garden where it is necessary. When I received the message that the country would be on the quarantine list from Monday on, I first had to find out what this meant. The measures are draconian. For 10 days in isolation after the return and that even without symptoms and even if the corona-test is negative. In order not to endanger my son, I would have to stay in my room for 10 days.

Read More »

Schweiz – Braindrain zwischen den Kantonen



Rund 50 Prozent aller Studierenden an den Unis kommen aus anderen Kantonen. Ein Grossteil kehrt auch nach dem Studium nicht zurück. Gerade Rand- und Bergkantonen verlieren so die ausgebildeten Fachpersonen.

Link zum Videobeitrag.

Zoology once again


I am friends with Michelle. She is married to David and they have a little 1-year old daughter. Michelle and David met at the rowing club. They love rowing together, but with a toddler it is almost impossible.

Read More »

Zoologie noch mal


Ich bin befreundet mit Michelle. Sie ist mit David verheiratet und die beiden haben eine kleine 1-jährige Tochter. Michelle und David haben sich im Ruderclub kennengelernt. Sie lieben es gemeinsam zu rudern, aber mit einem Kleinkind ist das fast unmöglich.

Read More »

Snakes in the lake


Lake Aegeri is not big and you can go around it in 4 hours on a stand-up paddle. I did so and I looked at all the buildings from the water. You get insights there, which you would never get from the shore. But about halfway around the lake it started to wind, and it got stronger and stronger.

Unfortunately, it was winding against me, which made it much more difficult to move around. At some point it was so strong that I had to get down on my knees to move forward at all.

Read More »

Schlangen im See


Der Ägerisee ist nicht gross und auf einem Stand Up Paddle kann man ihn in 4 Stunden umrunden. Ich tat es und schaute mir alle die Bauten aus dem Wasser an. Da kriegt man Einblicke, die man sonst nicht bekommen würde. Aber etwa in der Hälfte meiner Seeumrundung begann es zu winden und es wurde immer stärker.

Leider bliess er gegen mich, was das fortbewegen wesentlich erschwerte. Irgendwann war er so stark, dass ich auf die Knie musste um überhaupt vorwärts zu kommen.

Read More »

The internship


Leila was happy. The chance to do an internship and that in times of Corona was like winning the lottery. It was not just a normal hospital, but a medium sized, idyllically located private hospital. Leila was able to support for 6 weeks, she was the handyman. She was very much looking forward to the work and the world of the private hospital.

She really needed the money, because all the books she will need for the next semester of her studies cost a lot.

Read More »

Das Praktikum


Leila war glücklich. Ein Praktikum in Zeiten der Corona zu ergattern ist wie ein Gewinn in Lotto. Noch dazu war es nicht irgendein Spital, sondern ein mittelgrosses, idyllisch gelegenes Privatspital. 6 Wochen konnte Leila dort aushelfen. Ihre Aufgabe konnte man beschreiben als Mädchen für alles. Sie freute sich sehr auf die Arbeit und die Welt des Privatspitals.

Das Geld konnte sie sehr gut gebrauchen, weil alle die Bücher, die sie für das nächstes Semester ihres Studiums brauchen wird, kosten viel Geld.

Read More »

You won’t get to Ascona with prejudices


I’m on my way to Ticino. I can’t wait to be there. When travelling through the alps, I feel like I’m in a different world. The spirit is relaxed and you feel like you are breathing in a completely different air. To put it short, I am very excited. I travel by train, after all, it’s the quickest way.

Read More »