Michaela Merz


Leave a comment

Grotto da Peo


DSCI0111Ich bin gerne im Tessin! Unterwegs mit dem Velo, paddeln auf dem See, wandern in den Bergen, schwimmen, segeln. Es gibt alles!

Wildnis und Ruhe, Abenteuer, Kunst, Moderne und Historische, spannende Architektur‎, Schmuggelei, Geschichte, Politik, Reichtum und knappe Budgets. Ferien in Ascona sind spannend und erholsam zugleich, unabhängig vom Wetter und in welche Richtung man geht. Continue reading


Leave a comment

Amsterdam zum Staunen


22134_web_R_by_schubalu_pixelio.deIch komme gerne nach Holland. Es sind die unterschiedlichsten Kleinigkeiten, die anders sind als zu Hause, die mich jedes Mal schmunzeln oder staunen lassen.‎

Zum Bespiel die Milch, die als Getränk zum Mittagessen angeboten wird wie bei uns zu Hause Wasser. Oder die vielen Velos, die sich wahrscheinlich Dank der Flachheit des Landes überall ausbreiten. Continue reading


Leave a comment

Samstagnacht in der Notfallstation


Die Freiheit der Bewegung. Der Duft des Waldes. Die Liebkosung des Windes. Die leichte Spannung der Muskulatur. Die anstrengende Steigung des Berges. Ich fahre durch den Wald mit freiem Kopf und fühle mich unheimlich gut. Es ist ein befreiendes, grosszügiges Gefühl , sich in Zeit zu verlieren. Ich bin jetzt kaum 15 Minuten von zu Hause. Es wartet nur noch eine Bergabfahrt und dann bin ich zu Hause. Leicht erschöpft und sehr Continue reading


Leave a comment

Velofahrer in Zürich


Ich bin alles, sowohl eine Fussgängerin, eine Velofahrerin wie auch eine Autofahrerin.

Aber ich fürchte nichts so sehr wie die Velofahrer in der Stadt. Es scheint, dass es für sie keine Gesetze gibt oder besser gesagt, dass sie sich an keine halten. Sie verhalten sich ab und zu als Fussgänger, wenn sie die Strasse auf dem Fussgängerstreifen fahrend Continue reading


Leave a comment

HILFERUF – mein Velo, mein BMC Prachtstück wurde geklaut


Meine erste Begegnung mit einem Mountainbike liegt Jahre zurück. Ein Kollege hatte mir eines ausgeliehen und wir sind zusammen ausgefahren. Nach kurzer Zeit hatte ich das Ding verflucht. Es war so was von unbequem!! Der Sattel erinnerte mich an ein Folterinstrument und ich wusste nicht mehr wie ich mich aus meiner misslichen Lage befreien könnte. Sitzen konnte ich ohne Schmerzen nicht und im Stehen fahren, war sehr ermüdend. Es war schrecklich. Continue reading


Leave a comment

Männer und ihre Spielzeuge


Unser lediger Nachbar mit jeder Menge gut aussehender Freundinnen, die im Jahresrhythmus wechseln, hat sich einen Porsche gekauft. Ich habe es seinem bestimmten Alter zugeschrieben. Er beharrte darauf mir die Vorzüge seines Autos vorzuführen. Die Sportsitze sind nicht wirklich bequem, das Ein- und Aussteigen in diese tiefliegenden Autos ist nur mit Hosen und flachen Schuhen einigermassen elegant möglich. Innen ist es beim Fahren laut und man spürt den Strassenbelag. Continue reading