Michaela Merz

Grotto da Peo

Leave a comment

DSCI0111Ich bin gerne im Tessin! Unterwegs mit dem Velo, paddeln auf dem See, wandern in den Bergen, schwimmen, segeln. Es gibt alles!

Wildnis und Ruhe, Abenteuer, Kunst, Moderne und Historische, spannende Architektur‎, Schmuggelei, Geschichte, Politik, Reichtum und knappe Budgets. Ferien in Ascona sind spannend und erholsam zugleich, unabhängig vom Wetter und in welche Richtung man geht.

DSCI0062DSCI0085DSCI0109DSCI0129DSCI0114DSCI0142DSCI0119

 

 

 

 

Heute habe ich mich für den Aufstieg auf den Monti di Pino entschieden‎. Das ist ein Tagesausflug, da der steile Aufstieg eine gute Kondition voraussetzt und eine Höhendifferenz von 871m bedeutet. Die Aussicht ins Tal, über den See und in die Berge ist atemberaubend und kaum zu schlagen. Am Fusse des Berges Ascona, Ronco, Italien, im blauen Himmel Falken und Vögel, von denen ich den Namen nicht kenne, auf den Steinen Eidechsen in grün und braun, die verschreckt das Weite suchen. Da es heute ziemlich windig ist, sind auf dem See einige Segelbote zu sehen, aber von hier oben sind sie winzig klein, wie aus einem Flugzeug.

Der Gipfel ist bestiegen und nach fast einer Stunde – ich kann mich an der Aussicht einfach nicht satt sehen‎ – mache ich mich auf den Weg nach unten ins Tal. Die Wanderwege sind noch sehr schwach frequentiert und meistens bin ich allein. Der Frühling macht sich bemerkbar in der Vegetation und mit der frischen Luft welche sich mit den Pflanzen mischt und sich somit in eine farbenfrohe, einmalige und unvergessliche Kombination zeigt.

Dann sehe ich die Osteria da Peo und auf der Tür steht, dass offen ist. Ja, ein Kaffee wäre schön. Nur bei einem Kaffee bleibt es nicht. Die authentische, frische Küche zusammen mit diesem umwerfenden Blick über den See und die Berge kann kein Gault Millau Koch toppen. ‎Es fällt mir schwer mich zwischen einem Kaninchen, den Kalbshaxen, den Kutteln und dem Lamm zu entscheiden. Schlussendlich nehme ich Ossobucco mit Polenta. Es ist herrlich. Das Fleisch zergeht auf der Zunge, die Sauce ist stark und aromatisch und die Polenta ist cremig und abgerundet. So eine kulinarische Spitzenleistung habe ich da nicht erwartet. Und der Kaffee zum Abschluss schmeckt wie frisch geröstet.

Falls ihr am Wochenende nichts vor habt und das Wetter schön ist, überlegt euch die Wanderung auf den Monti di Pino von der Ascona Seite. Aber aufpassen und kein Proviant mitnehmen, da ihr eine kulinarische Sünde begehen würdet, falls ihr die Grotto da Peo aus dem Programm auslasst und das wäre schade.

Monti di Ronco Sopra Ascona da Elisa e Cris
+41 917917000 geöffnet bis Ende September

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s