Michaela Merz


Leave a comment

Wasserski im Herbst


778373_web_R_K_by_Martina Goslar_pixelio.de

Es ist Ende September. Der Himmel ist grau und bewölkt und es windet kräftig. Ich muss ehrlich sein und sagen, an diesem Sonntagmorgen habe ich gar keine Lust in das Seewasser zu steigen, um den Rausch des Wasserskifahrens zu erleben. Am liebsten wäre mir, wenn es wegen zu viel Wind abgesagt werden würde. Selber absagen traue ich mich nicht, da ich die Stunde bezahlen müsste und noch dazu wie ein Versager und Weichei da gestanden hätte. Continue reading


Leave a comment

Tripsdrill – der erste deutsche Erlebnispark


Was das Kinderherz begehrt? Gute Spielplätze, Tiere zum Bestaunen und Streicheln. Wasserbahnen, Loopingbahnen, Pferdekutschen, Böötli, Karusselle, Spiele und in einem Baumhaus zu Übernachten. Was des Mutters Herz in so einem Kinderparadies begehrt? Genug saubere Toiletten, Verpflegung die nicht nur aus Pommes und Süssigkeiten besteht. Preise, die nicht zum Bankrott führen, gar keinen Wartestau bei den Attraktionen, Sauberkeit und eine gepflegte Umgebung.

Wir hatten einfach Glück. Es ist zweite Hälfte April und die Temperatur klettert fast auf 30 Grad. Sommer am Anfang des Frühlings. Die Deutschen sind in der Schule und wir in der Schweiz haben Frühlingsferien. Der Park ist leer und Stau gibt es gar keinen. Im Jahre 278 n Chr. von den Römern Trephonis Trulla getauft, bezeichnete der Name im Volksmund auch einen Ort, an dem alles Unmögliche möglich ist. 1890 tauchte das erste Bild der sagenumwobenen Altweibermühle zu Tripsdrill auf. In Wirklichkeit wird sie 1929 von Eugen Fischer gebaut. Dies war die Geburtsstunde von Deutschlands erstem Erlebnispark.

This slideshow requires JavaScript.

Es gibt in Tripsdrill alles, was das Herz begehrt. Es ist nicht kitschig, mit sehr vielen Ausstellungen über das Leben und Arbeiten in der Vergangenheit. Inmitten der Weinberge, mit Weinausstellung und Degustation, haben wir in einem Wildpark in einem Baumhaus gewohnt. Am Morgen weckte uns das Maulen der Wölfe, die 300 Meter von uns entfernt schliefen. Wir haben 100 Attraktionen besucht, gespielt, gelacht, gegessen, die Esel gefüttert, die Zwergziegen gestreichelt. Ich bin in eine Altweibermühle gestiegen, wurde nass aber nicht wirklich hübscher und jünger. Mir hat der Heiratsmarkt mit allen Angeboten sehr gefallen.

Wir sind mit der Wiege gefahren, haben Zwillinge aus dem Brunnen gezogen und bestaunten den Hochzeitsumzug und den kernigen deutsche Humor. Drei Tage Spass ohne Ende, super Schlaf in den Baumwipfeln mit nächtlichen Waldgeräuschen, die uns aber nicht im Geringsten störten, weil wir jeden Abend mit meinem Jüngsten so hundemüde waren. Einfach nur glückliche, erfüllte Tage.

Der Erlebnispark schliesst jeden Abend um sechs Uhr. Bei einer unserer fast letzten Fahrten hat uns der Herr gefragt, wo wir wohnen. Ich sagte in dem Baumhaus um die Ecke. Er zwinkerte mir zu und fragte, ob wir noch Platz haben. Ich habe ihn enttäuscht, schliesslich waren wir nicht allein sondern zu viert in den Ferien. Demzufolge zeigt sich, dass man da sogar noch Anschluss findet. Für alle Singles wie auch glückliche Paare oder Familien, ich kann es nur empfehlen.


Leave a comment

Das Wetter, bei dem alle zu Hause bleiben


Die Wettervorhersage ist für das Wochenende schlecht. Schnee bis 700 Meter, Regen bei uns im Flachland, dazu grau und noch mal grau.

In Flachland sind Orkan Böen angesagt. Gutes Wetter um den Keller aufzuräumen. Das halte ich aber nicht das ganze Wochenende durch und darum machen wir uns mit meinem Jüngsten kurz vor dem Mittag für das Eislaufen parat. Es windet wie verrückt und in den Wald hätte ich mich heute nicht getraut, aus Angst dass eines der Bäumchen dieser Kraft vielleicht nicht standhalten wird. Continue reading


Leave a comment

Paris


Vor Jahren sah ich das Programm von Massimo Rocchi, das von Frankreich handelte. Es faszinierte mich, wie er die Franzosen beschreibt. Für ihn sind sie die ,,grande nation, . Alles ist gross, monumental, fast schon theatralisch. Das trifft sicher auf Paris zu.

Ich habe Paris schon unzählige Male besucht. Ungern geschäftlich und liebend gerne privat. Stau vom Flughafen in die Stadt gibt es fast immer. Unsicherheit, ob die Taxifahrt 40 Minuten oder 2 Stunden dauern wird. Viele, die kein Wort Englisch beherrschen. Continue reading


Leave a comment

Was würde ich anders machen, wenn ich noch mal von vorne beginnen könnte


130249_web_R_by_Michael Sauer_pixelio.deEs ist der 3. März. Es schneit und schneit. Die Winter ist mit voller Kraft da. Aber die Kunsteisbahn wird dieses Wochenende schliessen. Egal ob es – 10°C oder +10°C ist. In der Schweiz ist alles wunderbar geplant. Continue reading


Leave a comment

Das T-Shirt


Ich bin beruflich unterwegs. Mal mehr, mal weniger, mal nur in der nächsten Stadt und mal auf einem anderen Kontinent. Meine Arbeit macht mir unendlich viel Spass und ich halte mich für sehr privilegiert, so ein Glück zu haben. Continue reading


Leave a comment

2. Advent in Madrid – Spuren der Wirtschaftskrise?


Das Geschäft verlangte es, dass ich im Dezember London, New York und Madrid besuchte. Es weihnachtet überall. Glitzer hängt an allen Ecken, Krippen und Nussknacker (der Hit der Londoner Saison) stehen in den Schaufenstern, Weihnachtslieder tönen aus den Geschäften. Die Spendensammler probieren mal zurückhaltender wie in London oder rockend und rappend wie in New York die Herzen zum Spenden zu motivieren. Continue reading