Michaela Merz

Wir sollen mehr für den Umweltschutz tun

1 Comment

Ich war wie so oft zu früh für meine Besprechung angereist. Ich hasse es nämlich wenn jemand zu spät kommt. So konnte ich draussen bei herrlichem Wetter Kaffee trinken und Zeitung lesen. Eine leichte Brise wehte, die Sonne war schon da aber noch nicht wirklich heiss und der Tag erwachte zu seiner Betriebsamkeit.

Ich las mich durch den Wirtschaftsteil und dann fiel meine Aufmerksamkeit auf eine kurze Notiz mit einem beeindruckenden Bild von Miss Schweiz Jastina Doreen Riederer in Jet-Set Teil der Zeitung. Ich muss sagen, dass ich vom Konzept einer Miss Schweiz nicht viel halte. Es ist ja toll wenn jemand die genetische Gabe hat gut auszusehen aber wie einen das befähigen sollte eine führende Meinung zu allen möglichen unterschiedlichen Themen abzugeben, entzieht sich meinem Verstand.

Eben diese bildhübsche (und sie sieht wirklich toll) Jastina verbringt ihre Ferien auf den Malediven und von den Malediven sendet sie uns die Botschaft, wir sollten mehr für Umwelt tun. Sie selber gehe mit gutem Beispiel voraus, weil sie ihre Gipfeli am Morgen – wenn sie nicht gerade auf den Malediven weilt – mit dem Velo holt.

Aber hallo!!! Falls dieser Beitrag als Witz des Monats gemeint war, ist er voll gelungen. Falls das eine ernst gemeinte Botschaft sein sollte, musste man entweder den PR Agenten von Jastina feuern oder am liebsten die Miss Wahlen endlich durch Miss gutes Herz oder so was ähnliches ersetzen.

Ich stelle nämlich fest, dass viele sich für den Umweltschutz engagieren aber hauptsächlich dann, wenn es sie selber nicht betrifft. Gute Taten sollten die andere tun. Ich habe keine Ahnung was so eine Reise auf die Malediven für Umweltschaden hinterlässt (CO2 lässt grüssen) aber mein Bauchgefühl sag mir, dass man vielleicht ein Jahr  (oder vielleicht sogar Jahre) lang mit dem (ELEKTRO) Auto die Gipfeli am Morgen holen könnte, bis sich die Belastung den Werten eines Langstreckenfluges annähern würden.

Ich erlebe immer wieder , dass man die Meinung vertritt, dass wir mehr für die Gesellschaft, die Schwächeren, die Umwelt machen sollte, aber sobald man konsequent bei sich selber sein sollte, hört der Spass auf.

Wir als Team versuchen seit Jahren der Gesellschaft etwas zurückgeben. Wir halfen auf dem Lebenshof Tante Martha und unterstützen die Caritas und ihren Einsatz für armutsbetroffene Kinder.
Ein wenig mehr als die Hälfte meines Teams gab in einer anonymen Umfrage an, dass sie das auch weiterhin tun wollen. Lasst es uns jeder bei sich im Kleinen oder Grossen anfangen und Etwas verändern.

One thought on “Wir sollen mehr für den Umweltschutz tun

  1. Pingback: Die furchteinflössendste Schaukel der Welt | Michaela Merz

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s