Michaela Merz

Marta die Unternehmerin

1 Comment

Ich kenne Marta solange ich mich erinnern kann. Wir haben zusammen den Kindergarten besucht und unter dem damaligen strengen Regime gelitten. Nach dem Mittag mussten wir uns schlafen legen. Ich und Marta konnten nie schlafen. Die Lehrerin hat uns mit einem Tuch das Gesicht bedeckt. Ich hasste es und kämpfte dagegen an.

Marta wollte ebenfalls nicht schlafen aber hat keinen Widerstand geleistet. Sie sagte das bringe nichts und sie werde die Zeit besser dazu nutzen, um darüber nach zu denken, wie sie die zwei roten Glaskugel unseres schlafenden Mitschülers Jacob bekommen könnte. Ich als Kindergarten Revolutionär habe gegen die Anweisung zu schlafen gekämpft, verloren und wurde bestraft. Die Konsequenz war meine vollständige Weigerung in den Kindergarten zu gehen, weil es für mich der Platz der ständigen Demütigung war. Das alles hat nichts genützt.

In der Zeit der Primarschule hat Marta die Früchte aus dem Garten ihrer Grossmutter in selbst gebastelten Papiersacken am Strassenrand verkauft und anschliessend in der 7 Klasse ein florierendes Geschäft mit Platten, und zwar ausschliesslich Singles im Schulhaus aufgezogen. Auf dem Gymnasium hat Marta mit allem gehandelt. Wer etwas brauchte und im Laden nicht fündig wurde und das war in meiner Schulzeit oft der Fall, der wandte sich an Marta. Marta lieferte alles. Die Jeans der gewünschten Marke, die Konzertbillette, die Zusammenfassung der bedeutendsten Schriftsteller für die Matura.

Anschliessend sind wir beide studieren gegangen und haben uns aus dem Augen verloren. Ich begegnete ihr dann fast 15 Jahre später. Marta hat einen Delikatessen Grosshandel aufgebaut und beliefert unzählige Hotels, Läden und Restaurants. Sie hat heute fast 370 Angestellte, ist sehr erfolgreich und mit dem Leben zufrieden. Die Hochschule hat sie übrigens nicht beendet aus Mangel an Zeit weil ihr aufstrebendes Unternehmen ihre Führung und ihre Entscheidungen rund um die Uhr brauchte.

Ich überlege seit langem, ob jemand zum Unternehmer erzogen werden kann oder ob man so geboren wird. Sicher kann man einiges lernen, aber der innere Drang so wie bei Marta, muss vorhanden sein.

Bildquelle: S. Hofschlaeger / pixelio.de

One thought on “Marta die Unternehmerin

  1. denke es muss einem auch liegen und schon etwas in einem drin sein, diesen Weg zu gehen

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s