TCS – die schnelle pragmatische Hilfe, die auf sich warten liess


586266_web_R_by_Dominik Pöpping_pixelio.deIch fahre nicht wirklich gerne Auto. Für mich ist es ein Mittel, um von einem Ort an einen anderen Ort zu gelangen. Sofern mir es der Preis erlaubt, werde ich sicher eine der ersten sein, die ein automatisch gesteuertes Fahrzeug erwirbt.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich anschliessend diese Automaten rasant ausbreiten werden. Read More »

2 am Rücken


PwC_Swiz_Zurich_C_MB_41.jpgIn den letzten Jahren habe ich einigen meiner Kollegen zugehört. Es waren erfolgreiche angesehene Männer, die mir sehr oft mit Tränen in den Augen die Geschichte ihrer Ehe, ihrer Beziehung erzählt hatten. Da war die Rede von Frauen, die aus heiterem Himmel mitgeteilt hatten, dass sie so weiter nicht leben wollen und dass sie morgen wegziehen oder wünschen, dass der Partner so schnell wie möglich wegzieht. Meine Kollegen waren schockiert und auf so eine Nachricht überhaupt nicht vorbereitet. Sie haben die Welt nicht verstanden. Die gläserne Kugel der Beziehung schien zerbrochen zu sein und nicht mehr zu flicken. Read More »

Jeder ein Held


Wir waren schwimmen. Am Sonntagnachmittag, wenn es draussen nieselt, der Himmel mausgrau und die Temperaturen sehr tief sind, wird jedes Schwimmbad in der Stadt voll. So war es auch an diesem Tag. Ich und mein Jüngster (7) haben uns erst ein Fleckchen im Nichtschwimmerbecken gefunden. Spielen war aber gar nicht einfach, weil es so viel Leute gab, die Bälle warfen, sich bespritzten, geschlagen haben und eine Menge kleiner Mädchen mit schrillen Stimmen, die sie gnadenlos in voller Dezibelstärke einsetzten. Nach einer halben Stunde hatten wir einfach genug und gingen zum Springturm.Read More »

Es regnet in New York


Die Wettervorhersage für Donnerstag war beängstigend. Orkanartiger Regen. Für einen Menschen, der wie ich in der Mitte von Europa, weit weg von jeglichem Meer aufgewachsen ist, ist ein Orkan schwer vorstellbar.

Tagsüber sass ich im Büro und beobachtete aus dem Fenster im 34. Stock wie sich der Himmel verdunkelte, wie die Sicht schlechter wurde und die umliegenden Hochhäuser hinter einem Regenschleier verschwanden. Read More »

Wenn Bäume wie Streichhölzer brechen


Diesen Sommer wurde Zürich von unzähligen Unwettern heimgesucht. Angefangen hat es an einem Donnerstag im Juni mit Windgeschwindigkeiten von 130 km per Stunde. Die Sonnenstore wurden abgerissen, das Tomatenhaus weggeweht.

Eine Kollegin hatte mich gebeten, auf ihre Wohnung aufzupassen. Ich setzte mich ins Auto um nachzuschauen, ob bei ihr alles in Ordnung ist.

Read More »