Grosse Scheidegg and Bussalp


Get out of the fog, which can be so thick that it completely envelops you, swallows you and takes your breath away. The fog gets on my nerves. Every now and then when I get up in the morning and now, unfortunately, far too often in autumn, there is nothing to see out of the window. Only a thick white layer of fog. This white can be very persistent and just stays lazy in the valley where I live. Now and then it stays the whole day until late in the evening. If you can endure several such days in a row without becoming depressed, you have a very robust constitution. Actually I am such a person, but my energy storage is not infinite either. Sun, air and exercise usually help.

Read More »

Grosse Scheidegg und die Bussalp


Raus aus dem Nebel, der so dick sein kann, dass er einem vollständig umhüllt, ganzheitlich verschluckt und einem die Luft zu atmen nimmt. Der Nebel macht mir zu schaffen. Ab und zu wenn ich am Morgen und jetzt im Herbst leider viel zu oft, aufstehe, gibt es aus dem Fenster nichts zu sehen. Nur eine dichte weisse Schicht Nebel. Dieses Weiss kann sehr hartnäckig sein und bleibt einfach in Tal, wo ich wohne, faul liegen. Ab und zu bleib es den ganzen Tag bis spät am Abend. Wer ohne depressiv zu werden mehrere solche Tage hintereinander ertragen kann, hat eine sehr robuste Verfassung. Eigentlich bin ich so eine Person, aber auch mein Energiespeicher ist nicht unendlich. Sonne, Luft und Bewegung helfen meistens.

Read More »

Life in times of Corona IV


When we were locked up at home in March this year along with our worries and fears, it was almost unbearable. I walked the same route up the mountain almost every day. And I did it in every weather. I had to get out, clear my head, see the city below me from a different perspective, keep my distance. The path I took was incredibly steep. I felt like a chamois, like a person who only knows sports from television. The first few times the steepest part of the way – almost 600 m – was not possible without having a break.

Read More »

Leben in Zeiten von Corona IV


Als wir im März dieses Jahres zusammen mit unseren Sorgen und Ängsten zu Hause eingeschlossen wurden, war es fast nicht auszuhalten. Ich bin fast jeden Tag die gleiche Strecke den Berg hinaufgelaufen. Und das in jedem Wetter. Ich musste raus, den Kopf durchlüften, die Stadt unter mir aus einer anderen Perspektive sehen, Abstand nehmen. Der Weg, den ich nahm, war unglaublich steil. Ich bin mir wie eine Gämse vorgekommen, wie ein Mensch der Sport nur aus dem Fernseher kennt. Die ersten paar male war das steilste Stück des Weges – immerhin fast 600 m – nicht ohne eine Pause zu schaffen.

Read More »

Life in times Corona XIII


Dara was very tidy. Her apartment was always bright and shiny. Cleanliness and order were not part of her life but were her life.

Read More »

Leben in Zeiten Corona XIII


Dara war sehr ordentlich. Ihre Wohnung war immer blitz und blank. Sauberkeit und Ordnung gehörten nicht zu ihrem Leben, sondern waren ihr Leben.

Read More »

Life in times of Corona XII


Somehow, I thought just 14 days ago that Switzerland is an island of bliss. I looked at the statistics of new cases worldwide and was proud of how clever we do it in Switzerland. I was annoyed that I could not visit my mother because of the quarantine regulations (I am still annoyed and think that I made the wrong decision not to go!).

Read More »

Leben in Zeiten von Corona XII


Irgendwie dachte ich noch vor 14 Tagen die Schweiz ist eine Insel der Glückseligkeit. Ich schaute die Statistiken der Neuerkrankungen weltweit an und war stolz wie schlau wir das da in der Schweiz machen. Ich hatte mich geärgert, dass ich meine Mutter wegen der Quarantänevorschriften nicht besuchten konnte (da ärgere ich mich immer noch und denke, dass ich damals die falsche Entscheidung getroffen hatte nicht zu fahren!!).

Read More »

Leben in Zeiten von Corona XI – Triathlon Schwimmen


Ich fürchte mich von einem möglichen Lockdown. Die Vorstellung, dass wir, wie bereits in bestimmten Staaten, wieder eingesperrt werden, ist mehr als gespenstisch und jagt mir Angst ein. Ich werde meine Sorgen und Frustrationen durch Bewegung gut los. Bewegung in den eigenen 4 Wänden ist möglich aber sehr begrenzt. Die beste Art wie ich mich erholen kann, ist eine gute Strecke kräftig zu Kraulen. Schwimmen hilft immer. Danach ist der seelische Ballast zusammen mit vielen Kalorien aus meinem Körper raus und der Alltag kann wieder losgehen.

Read More »

Life in times of Corona XI – Triathlon Swimming


I am afraid of a possible lockdown. The idea that we will be locked up again, as is already the case in certain states, is more than spooky and scares me. I get rid of my worries and frustrations well through movement. Movement within your own four walls is possible but very limited. The best way I can recover is to do a good stretch of powerful crawling. Swimming always helps. Afterwards the mental ballast together with many calories is out of my body and the daily routine can start again.

Read More »