Michaela Merz

World Wide VAT

Leave a comment

Seit Jahren organisieren wir die Veranstaltung “World Wide Value Added Tax” oder verkürzt WWV. Die Engländer haben uns prophezeit, unter so einem doofen Namen wird dies nie Erfolg haben. Es klinge für Englischsprachige wie der fünfte Weltkrieg. Das Event ist kostenpflichtig, weil wir sehr viel Arbeit, Begeisterung und Herzblut hineinstecken und natürlich auch reele Kosten für die Infrastruktur haben. Eine kostenpflichtige Veranstaltung zu diesem Thema wird nie Erfolg haben. Das haben viele andere gesagt.

 

Jetzt ist die Frage, wie messen wir den Erfolg? Ist es gefülltes Hallenstadion? Mit zahlenden Gästen? Falls ja, dann wird es nie ein Erfolg sein. Wenn es aber darum geht die obskuren und unglaublichen Fälle, die die Welt der indirekten Steuern produziert, die Neuigkeiten aus der Gesetzgebung der ganzen Welt mit Gleichgesinnten oder Besorgten zu diskutieren, dann haben wir schon lange Erfolg.

Letzte Woche hatten wir wieder eine solche Veranstaltung und ich wurde gewarnt. “Ihr werdet kaum Teilnehmer haben, weil die Konkurrenz zum gleichen Zeitpunkt eine solche Veranstaltung durchführt und noch dazu gratis“. Gut, ich war dankbar für die Information aber an meiner Meinung hat es nicht viel geändert. Die Bank, bei der ich meine Hypothek habe, lädt mich regelmässig zu gratis Veranstaltungen ein. Ich gehe hin, wenn das Thema interessant ist. Aber wenn das Thema wirklich super spannend ist, wäre ich ohne weiteres bereit dafür zu zahlen. Wenn mich das Thema nicht interessiert, so wird mich auch der kostenlose Apéro nach der Veranstaltung nicht dazu bewegen, hin zu gehen. Ob ich bei meiner Bank die Anschlusshypothek abschliesse, hängt von deren Konditionen ab und ich glaube kaum, dass diese gratis Veranstaltungen daran etwas ändern werden.

Das ist dann Basis der Philosophie, die ich verfolge. Ich will, dass Leute kommen, die unsere Veranstaltung schätzen, interessant und gut finden. Wenn keiner kommt, haben wir etwas falsch gemacht. Dann sollen wir mit Abwesenheit bestraft werden. Diejenigen, die ein gratis Apéro haben wollen, sind bei uns sowieso falsch.

Unsere Veranstaltung vor 10 Tagen war wahrscheinlich die bisher Spannendste. Es haben fünf verschiedene Leute präsentiert und ich habe einfach nur gestaunt. Es gibt kein Thema, das ein wirklich guter Präsentator nicht spannend rüberbringen könnte und an diesem Abend ist es allen gelungen, die Themen sogar sehr unterhaltsam zu präsentieren. Es war technisch brillant aber gleichzeitig keine Sekunde langweilig. An vielen Stellen konnte man lachen. Wau!! Überlegt euch wann ihr das letzte Mal bei einem Fachthema gelacht habt.

Wir sprachen über Robotics und ihren Einsatz im Bereich der Steuerprozesse. Es ist erstaunlich und spannend, wo überall die menschliche Arbeit ersetzt werden kann. Wir diskutierten die Einführung der indirekten Steuern im mittleren Osten. Mit unserem Gast, der von Ort arbeitet, sammelten wir eine erstaunliche Menge von Hintergrundinformationen und Tipps, wie man es fast richtig machen könnte. Eine 100%ige Lösung scheint zurzeit offenbar eine nicht realisierbare Illusion zu sein. Dazu noch kurzer Unterricht über kulturelle Unterschiede. Die Einführung GST in Indien ist eine Lektion, wie die Behörde das Betrugsrisiko minimieren und die Verantwortung an die Mehrwertsteuerpflichtigen abwälzen kann.

Wir haben an diesem Abend über die Bekämpfung der Steuerbetrugs gesprochen, sei es im Rahmen des definitiven MWST-Systems in der EU, der Einführung der geteilten Zahlung in Rumänien und Polen und uns auch über unsere Erfahrungen rund um die Einführung von SAF-t (Standard Audit File for Taxes) ausgetauscht. Plötzlich war die vorgesehene Zeit um, obwohl es eigentlich noch offene Fragen gab.

Ich weiss inzwischen auch, wie man Erfolg misst. Ich sass in der letzten Reihe und konnte den ganzen Raum und alle Teilnehmer überblicken. Den Erfolg misst man an der Anzahl Derjenigen, die während der Veranstaltung ihr Telefon zücken und sich anderweitig beschäftigen. Ich habe es beobachtet. An diesem Abend ist uns ein Kunststück gelungen: nur zwei der Anwesenden haben ihre Telefone gezückt und sie kurz angeschaut. Der Eine ist danach weggegangen – das war kurz vor Schluss und nachdem wir unsere Zeit schon überschritten hatten. Daher gehe ich davon aus, dass er auf die Uhr gesehen hat und seinen Zug erwischen musste.

Ihr könnt euch beim nächsten Mal selber überzeugen. Kommt doch vorbei. Für Zauderer bieten wir gerne eine Rückgabe-Garantie. Wem es nicht gefällt und wer uns in der ersten Hälfte verlässt, der soll mir schreiben und er bekommt sein Geld zurück. Wir werden wieder alles geben, um so spannend und unterhaltsam zu sein, dass eigentlich niemand nach Hause gehen will.

Ich freue mich bereits auf den Winter 2018.

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s