Michaela Merz

Die Abwassergrube

Leave a comment

wolfgang teuber_pixelio.deDer Nachbar meiner Mutter ist ein unheimlich handwerklich begabter Mensch. Sein Vater war Kaminfeger und er ist ein gelernter Tischler. Sein riesengroßes Haus hat er selber renoviert. Den Beruf den er eigentlich nicht kannte, hatte er sich aus Büchern selber beigebracht. Nicht immer ist alles unproblematisch und auf Anhieb gelaufen aber die Resultate lassen sich sehen und die Ausgaben haben sich in Grenzen gehalten, wie er zu pflegen sagt. Mit steigendem Alter und der Technologisierung wurde es für ihn immer anspruchsvoller aber er nimmt die Herausforderungen an und stellt sich Ihnen genau so entschlossen wie er es mit allen ihm bisher unbekannten Sachen gemacht hat. Wenn die Mehrheit der Menschheit so wie er wäre, hätten wir den Mond schon längst bewohnt.

Vor Jahren als er in seinem Haus im Badezimmer eine richtige Toilette eingebaut hatte, (bis dahin musste man über den Hof in ein Holzhäuschen – Trockene Toilette nennt sich es in Fachkreisen, ein wahrer Alptraum insbesondere im Winter), hat er auch eine Abwassergrube mit einem Tank errichtet. Da im Dorf bis heute keine Kanalisation existiert, muss man ein Auto bestellen um die Grube zum Entleeren. Irgendwann merkte der Nachbar, dass die Grubbe undicht ist und hat sich entschlossen sie selber abzudichten. Als erstes stand die Untersuchung der Grube auf dem Plan. Der Nachbar verursachte ein Aufstand in der naheliegenden Kaserne, weil er der dort arbeitende Koch angestiftet hat, ihm eine hoch sensible Gasmaske zu bringen damit er sich gegen die Abgase in der Grubbe schützen konnte.

Der Koch ist in einer zufälligen Kontrolle am Tor stecken geblieben und bekam eine Strafe aufgebrummt. Ob für versuchten Diebstahl oder Dummheit weiss ich nicht. Der Nachbar hat sich dann nach dem Muster James Bond selber eine Gesichtsmaske mit einem Schlauch konstruiert, welche für die ständige Zufuhr von frischer Luft sorgen sollte und ihn vor dem ersticken bewahren sollte. Gott sei Dank hat er sein Nachbar eingeweiht der ihn retten könnte, falls sein Konstrukt nicht funktionierte.

Der Nachbar meiner Mutter hat längst das Pensionsalter erreicht aber sein Verschönerungselan ist ungebrochen, was auch die neuste Geschichte aus Nachbars Abwassergrube zeigt. Die Abwassergrube wurde erneuert und ein biologischer Filter eingebaut, eigentlich eine kleine Kläranlage. Wie das im Leben oft so kommt hat etwas nicht richtig funktioniert und da Nachbar alles selber installiert hatte, wollte er es auch selber nachbessern. Er zwang sich mit seinem Oberkörper in die ovalen Zugangsrohre nur um Minuten später festzustellen dass er weder nach vorne noch zurück kann. Nachbarn versuchten ihn herauszuziehen wobei sie ihm zwei Rippen gebrochen hatten. Er hatte sich geweigert die Feuerwehr kommen zu lassen (das kostet was), schneidete sich die Kleider vom Oberleib und schaffte es dann mit zwei gebrochenen Rippen rauszukommen.

Ich finde sein Wille und Kampfgeist beindruckend und freue mich auf sein nächstes Abenteuer.

 

Bildquelle: Wolfgang Teuber / pixelio.de

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s