Michaela Merz


Leave a comment

Etwas ist passiert


Photo_RGB_PC_48238.jpg People walking near parked cars on a street - PwCIch bin zum Konzert von Pharrell Williams gegangen. Und ich habe mich richtig gefreut. Sein Lied „Happy“ bewirkte, dass ich mich wohlfühle. Ein paar Töne und eine Stimme und die Welt sieht besser aus. Ich nahm das Auto und musste es rechts rückwärts in einer steilen Strasse einparkieren. Ich habe noch nie behauptet, dass ich es gut kann, aber nach so vielen Jahren Autofahren habe ich eine Strategie entwickelt wie ich es trotz fehlenden dreidimensionalen Sehens erfolgreich machen kann. Continue reading


Leave a comment

Ein Oktobermontag in Prag


Prag ist eine sehr lebendige pulsierende Stadt. Es gibt viel zu sehen und, sofern man sich nicht wie ein steriler Tourist verhält, auch viel zu erleben.

Mit meinem Jüngsten (7) haben wir die Grossmutter in Prag besucht. Nach einem ereignisreichen Tag mit Gaukeln, lebendem Skulpturen und Strassenmusikern wollten wir nur nach Hause um die Beine zu strecken. Wir gingen zur U-Bahn. Das Perron war voll, schliesslich sind wir in der nachmittäglichen Verkehrsspitze. Continue reading


Leave a comment

Velofahrer in Zürich


Ich bin alles, sowohl eine Fussgängerin, eine Velofahrerin wie auch eine Autofahrerin.

Aber ich fürchte nichts so sehr wie die Velofahrer in der Stadt. Es scheint, dass es für sie keine Gesetze gibt oder besser gesagt, dass sie sich an keine halten. Sie verhalten sich ab und zu als Fussgänger, wenn sie die Strasse auf dem Fussgängerstreifen fahrend Continue reading


Leave a comment

Schicksal Sekunden in Nizza


Nizza ist ein wunderbares Stück Erde, gefüllt mit Leben, Wind, Sonne, Meer und Verkehr. Autos sind überall und die Verkehrsregeln scheinen entweder wenig bekannt zu sein oder kaum beachtet. Man parkiert überall, auch dort wo es verboten ist und es scheint, dass niemand sich daran stört. Die Gelassenheit der Verkehrsteilnehmer ist gross. Continue reading