Michaela Merz

Der letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci

Leave a comment

leonardo-da-vinci-the-last-supper-2Vor 20 Jahren war ich das erste Mal in Mailand und wollte das berühmte Bild von Leonardo da Vinci „Das letzte Abendmahl“ sehen. Ich bin nämlich eine grosse Bewunderin von Leonardo. Es war damals und in den folgenden Jahren nicht möglich das Bild zu sehen, weil es nicht in einem guten Zustand war und die Feuchtigkeit drohte ihm weitere Schaden zuzufügen. Ich musste mich mit Reproduktionen begnügen aber der Wunsch, das Original zu sehen, ist mir geblieben.

Heute kann man das restaurierte Bild besuchen gehen, weil dies aber Hunderte andere auch machen wollen, gibt es Wartelisten. Es ist mir gelungen eine der heissbegehrten Eintrittskarten zu ergattern. Es war nicht nur ein Zutritt, sondern eine qualifizierte Führung und die hat es in sich gehabt. Unsere Führerin war eine leidenschaftliche Italienerin, die allen Klischees entsprach. Bald wurde klar dass im Mittelpunkt ihres Lebens Leonardo da Vinci stand und dass sie jedes nur erdenkliche Detail über ich weiss. Am Anfang war es super spannend und interessant aber nach zwei Stunden hätte ich mir einfach 10 Minuten Ruhe gewünscht um dies intellektuell auch verdauen zu können.

Gott sei Dank ist dann aber auch schon der Moment gekommen, dass wir den hochtechnisch gesicherten Raum mit dem Fresko betreten konnten. Ich habe das Bild vorher unzählige Male gesehen, ich habe in den letzten 2 Stunden tonnenweise kunsthistorische Details über das Bildnis erhalten. Es ist aber schon ein spezielles Erlebnis der Geschichte wenigstens während 15 Minuten, so nahe zu sein.

In dem Raum, in dem an der einen Wand „Das letzte Abendmahl“ verewigt ist, gibt es auf der gegenüberliegenden Wand ein anderes Fresko. Nur dieses andere Bild schaut niemand an. Es ist wie nicht existent, unbedeutend, das hässliche Entlein neben Mutter Schwan.

Es erinnerte mich an meinen Jugendfreund David. David konnte alles. Er war gut in der Mathematik, die Sprachen fielen ihm leicht, er war erfolgreich im Sport und ein begnadeter Musiker. Sein 5 Jahre jüngerer Bruder Adam konnte nichts davon. Wenn Adam auffiel, dann negativ. Adam wurde geduldet, David ersehnt. Dann starb David bei einem Unfall. Ein Lastwagen hatte ihn übersehen und erfasste ihn. Aus den Gebrüdern ein Einzelkind Adam. Und es dauerte nicht lange und Adam, der aus dem Schatten seines sehr erfolgreichen Bruders treten konnte, verändert sich. Er wurde immer besser bis zu einer Brillanz, die ihm nur die Wenigsten zugetraut hätten.

Ich schaue mir das Bild von Leonardo an und denke über den Künstler nach, der das Bild auf der anderen Wand gemalt hat. Wie wäre es gewesen, wenn während der Bombardierung von Mailand während des zweiten Weltkrieges die Wand mit Leonardos Fresko eingestürzt wäre? Hätte er dann die Chance bekommen zum Star zu werden?

Aber in diesem Moment ruft die Stimme des Aufpassers, dass wir den Raum verlassen und der nächsten Gruppe überlassen müssen. Vor der Kirche spielen kleine Kinder, die Sonne scheint und unsere Reiseführerin, die die letzten 10 Minuten geschwiegen hatte, hat wieder begonnen weitere kunsthistorische Details nachzuliefern. Manchmal ist die Erwartung süsser als die Erfüllung.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s