Michaela Merz


Leave a comment

Die Gerechtigkeit


Ich kannte zwei Brüder, sie waren unzertrennlich. Sie hatten eine wunderbare Beziehung und unternahmen unzählige Aktionen, die in die Dorfgeschichte eingegangen sind. Der eine war klüger als der andere, aber das spielte gar keine Rolle. Erst starb der Vater und dann die Mutter, sie erbten ein grosses Grundstück mit riesigen Gärten und Wirtschaftsgebäuden. An dem lieben Geld ist ihre Beziehung zu Bruch gegangen. Der eine hat mehr gekriegt als der andere.

Continue reading


Leave a comment

Lajla und ihr Bruder Dan


Der Vater von Lajla meinte, in die Ausbildung von Mädchen zu investieren, lohne sich nicht, da sie sowieso heiraten und zu Hause bleiben. Jungs sollten etwas Handwerkliches lernen, weil das braucht man immer und überall.

Dan war kein Hirsch in der Schule, aber das störte den Vater überhaupt nicht. Hauptsache er konnte zupacken und am Haus mithelfen. Lajla war eine Musterschülerin und brachte nur die besten Noten nach Hause, aber das war dem Vater ebenfalls egal. Hauptsache sie ging der Mutter zur Hand und konnte mit Bravour kochen, backen, nähen und alle Haushaltsarbeiten ausführen.

In der letzten Schulklasse hat der Lehrer den Vater eingeladen. Der Vater ging in die Schule. Der Vorschlag Lajla aufs Gymnasium zu senden, war für den Vater absoluter Unsinn. Dann müsste er Lajla noch die nächsten 8 bis 10 Jahre finanzieren und wozu das ganze Theater, wenn sie es danach sowieso nicht mehr brauchen würde. Der Vorschlag, dass Dan das letzte Jahr wiederholen sollte, hat den Vater noch wütender gemacht.

Am Ende konnten sich der Lehrer und der Vater einigen, dass Lajla eine kaufmännische Lehre machen würde (der Vater dachte, dass das etwas Nützliches wäre, wenn sie in einen Familienbetrieb hineinheiratet) und Dan in die Mechanikerlehre eintritt.

Heute führt Lajla einen Betrieb mit fast 120 Angestellten und das seit Jahren und extrem erfolgreich. Dan hat es trotz abgeschlossener Lehre irgendwie nie ganz geschafft. Der Vater ist schon stolz auf Lajla aber tief in seinem Herzen verspürt er eine Trauer, dass es nicht anstelle von Lajla, Dan ist, der Erfolg hat. Schliesslich hat Lajla geheiratet und trägt nicht mehr seinen Nachnamen.

Lajla strengt sich umso mehr an und ist noch ein bisschen erfolgreicher. Sie macht es auch, um die Anerkennung des Vaters zu bekommen, was aber nie passiert. Und Dan ist frustriert, weil ihm scheint, dass seiner Schwester alles einfach nur so zufliegt und er, egal wie er sich anstrengt (aber er strengt sich nicht wirklich an) sowieso keine Chance hat in der Welt, wo die Frauen jetzt den Vortritt bekommen.

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de


Leave a comment

Die irische Geschichte


Ich war in einer kleinen irischen Stadt für einen Tag zu Besuch. Am späten Nachmittag machte ich mich auf, die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden. Es war eine kleine überschaubare Stadt und es gab nicht sehr viel Historisches zu sehen. Ich landete bei einer winzigen Kirche, umgeben von einem kleinen Friedhof. Er war sehr einfach, mit nur wenigen Steinen ohne jeden Schmuck und Blumen. Nur die Inschriften auf den Grabsteinen erzählten kleine Geschichten. Continue reading