Fremde Geschichten

Ich bin auf dem Berg unter einem Baum auf eine Bank gesessen und habe in die Weite geschaut. Das Wetter war schön, sogar wunderschön und die Temperatur war sehr angenehm. Ich versank in Gedanken und Träumen und habe gar nicht realisiert, dass sich auf der anderen Bank neben mir zwei junge Frauen niedergelassen hatten.

Ich bemerkte es, weil die eine relative laut gesprochen hatte und ich gezwungenermassen jedes Wort verstanden habe. Ich wollte nicht lauschen, aber die Lautstärke war so hoch, dass man sich dem Inhalt gar nicht entziehen konnte. Die laute junge Frau sprach über ihren Freund. Das habe ich mit der Zeit verstanden. Gemäss ihrer eigenen Beschreibung musste er ziemlich eine Pflaume sein. Im Job kam er nicht weiter und wurde nicht befördert und somit erhielt er auch keine Lohnerhöhung. Als Liebhaber wurde er als eine Niete beschrieben. Er teilte auch gar keine ihrer Interessen, wobei ich nicht wirklich verstand, was sie selber für Interesse hatte. Sein Benehmen wurde als bemitleidenswert und schrecklich beschrieben und gemäss ihrer Schilderung, hatte er auch ein Minderwertigkeitskomplex. Ich sass da, und dachte mir, wenn das alles stimmt, ist nichts aber wirklich nichts Positives an diesem Man und dieser Beziehung.

Die andere fragte dann, ob nicht der Zeitpunkt gekommen ist, sich von ihm zu trennen. Die erste schüttelte den Kopf und sagte: «Nie im Leben». Ich war beeindruckt. Wenn er wirklich so ein unmöglicher Mensch ist, muss sie fast eine heilige sein, um mit jemandem der so ist, zusammen zu bleiben. Ich wollte schon gehen als die eine fragte, warum die andere sich eigentlich nicht von ihm trennen wollte und ich wollte unbedingt die Gründe dazu hören. Es zeigte sich, dass ihr Freund vielen Frauen gefällt und wenn sie sich von ihm trennen würde, dann hätte er wahrscheinlich am nächsten Tag schon eine neue Freundin. Und obwohl sie ihn eigentlich nicht wirklich toll findet, ist die Vorstellung, dass er zum Beispiel mit einer ihrer Kolleginnen zusammen sein könnte, wesentlich schlimmer als mit ihm zusammen zu bleiben.

Ich dachte, ich höre schlecht. Er kann doch gar nicht so schlimm sein, wenn es so viele andere Interessentinnen gibt. Und sich nicht zu trennen, weil eine andere ihn sonst angeln könnte, als Grund in einer schlechten Beziehung zu bleiben, habe ich noch nie gehört.

Zwei Tage später sah ich sie da angelehnt an einem jungen, super gutaussehenden Mann, dem es offensichtlich nicht an Selbstvertrauen und Geld fehlte. Beide stiegen in einen Sportwagen und fuhren weg.

Was ist die Moral der Geschichte – Man sollte fremden Gesprächen nicht zuhören!! Punkt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s