Michaela Merz

Aerobicstunde

1 Comment

Alle Jahre wieder lasse ich mich zum Mitmachen in einer Anfängerstunde in Aerobic, Powerstep, Hot Iron (oder wie auch immer die Tanzkurse heissen) mitreissen.

Es beginnt verheissungsvoll mit toller Musik, begeisterter Trainerin (noch nie stand da vorne ein Mann) und ein Saal voller Frauen mit Bewegungsdrang. Ab und zu findet sich dabei eine verlorene männliche Seele als Teilnehmer.

Die ersten 10 Minuten sind immer einfach, melodisch und flössen mir grosses Vertrauen ein, dass ich es diesmal schaffen werde. Aber jedes Mal entpuppt sich diese Erwartung als falsch. Irgendwann beginnt jede Trainerin kleine Schrittfolgen einzubauen, wie sie selber sagt, total basic und beginnt sie zu verbinden. Die Anzahl der Wiederholungen wird kleiner, die Geschwindigkeit des Wechsels der Schrittabfolgen grösser. Und irgendwann verwechsle ich das Bein, rechts anstelle links, falle aus dem Rhythmus und habe Schwierigkeiten mich in den Figuren zurechtzufinden.

Die ganze Klasse scheint aber eher aus Halbprofis als aus Anfänger zu bestehen und die Frauen bewegen sich scheinbar mühelos in dem vorgegebenen Schrittmuster mit der passenden Geschwindigkeit. Auch wenn ich mich zwischendurch fangen kann, meistens verliere ich mich wieder und das macht keinen Spass und ist frustrierend.

Dann pfeife ich auf die vorgegebenen Schritte, weil ich es sowieso nicht schaffe und hüpfe mit Begeisterung einfach mit. Nach der Stunde zeigt sich, dass mein Verdacht, dass ich ziemlich die einzige Anfängerin bin, korrekt war, aber das hilft auch nur bedingt.

Ich schwöre mir mich nie mehr wieder verführen zu lassen, aber eben wie heute habe ich es wieder versucht. Die ersten 10 Minuten waren einfach, melodisch und flössten mir grosses Vertrauen ein, dass ich es diesmal schaffen werde. Und dann wiederholte sich das ganze Muster wie immer. Nie mehr wieder, schwor ich mir zum wiederholten Male!!!

One thought on “Aerobicstunde

  1. Das kenne ich nur allzugut – geht mir haargenau gleich. Das “hinterherhampeln” macht echt keinen Spass. Darum mag ich Kurse wie Tae Boe oder Fight Power, da kommt man im Regelfall mit und powert sich auch aus.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s